In den sozialen Medien liest man momentan immer häufiger über ein bestimmtes Thema: Corona-Pfunde. Nicht einmal die Prominenten sind vor Ihnen sicher. Was man darunter versteht und was man gegen sie tun kann erfahrt ihr in diesem Artikel.

Was versteht man unter „Corona-Pfunde“?

Die Erklärung des Begriffes „Corona-Pfunde“ ist sehr einfach und wird im Namen schon ausgiebig erläutert. Im engeren Sinn sind sie nichts anderes als das Gewicht, dass man in den Zeiten der Ausgangssperre oder des Kontaktverbotes zunimmt. Denn das empfohlene „Zuhause bleiben“ bedingt auch, dass der Großteil der alltäglichen Bewegung, die wir unserem Körper gönnen, eingeschränkt oder sogar eingestellt wird. Die Corona-Pfunde kommen auch daher, dass viele Sportaktivitäten nicht mehr ausgeführt werden können, da Fitnessstudios oder Sportvereine ihre Tore schließen. Die Zeit des Sports oder der Bewegung wird dann Zuhause verbracht, wo wir eher in Versuchung kommen mehr und/oder ungesünder zu essen. Somit bieten wir mit unserem Körper einen ausgezeichneten Nährboden für die Krisen-Kilos und die Corona-Pfunde.

Wie werde ich die Corona-Pfunde wieder los?

Wer beim Lesen dieses Artikels bemerkt, dass er/sie bereits unfreiwilliger Gastgeber für Corona-Pfunde geworden ist, der ist vermutlich auch sehr darauf erpicht zu erfahren, wie man die Beherbergung möglichst kurzhält und die ungebetenen Gäste auf den Hüften auch wieder los wird. Abhilfe dafür bieten Online-Services wie Gymondo, die eine immens hohe Anzahl an Workouts und Trainingsplänen anbieten, die man alle zuhause machen kann. Bei den 700+ Workouts ist von Fatburner über Pilates bishin zu Rückenfit und Muskelaufbau wirklich viel Auswahl geboten.

Auch in den sozialen Netzwerken bieten viele Personal-Trainer oder Fitness-Experten Ihre Hilfe an, auch Sportvereine nutzen aktuellste Technologien, wie Instagram-Live oder Facebook Livestreams, um Ihre Mitglieder oder Supporter im Kampf gegen die Corona-Lasten nicht allein zu lassen.

Gibt es Möglichkeiten zur Vorbeugung der Corona-Pfunde?

Einige Menschen sind weniger anfällig für die rapide Gewichtszunahme oder schnellen Fitnessverlust. Die Sportangebote zu nutzen ist aber trotzdem überaus sinnvoll, sei es zur Prävention der Corona-Pfunde, zum reinen Zeitvertreib oder schlicht, um sportlich und gesundheitlich perfekt auf die Zeit nach dem Lockdown eingestellt zu sein. Wem das alles zu langweilig sein sollte, oder wer sich schwer alleine dazu aufraffen kann etwas zu tun, der kann sich auch mit Freunden per Videochat verbinden, um gemeinsam etwas zu tun. Vielleicht gibt es ja auch jemanden im Freundeskreis, der Yoga- oder Pilatestrainer ist und Leidende des zügellosen Zunehmens unterstützt.

Eine weitere Möglichkeit ist es in solchen Zeiten Liefer-Angebote für gesundes Essen und healthy living wie Shape Republic zu nutzen. Dabei gibt es verschiedene Pakete für verschiedene Ziele, sei es zum Abnehmen, zum Fit werden, für einen flachen Bauch oder um ganz allgemein gesünder zu leben. Und das beste: es sind keine ekligen Pulver-Drinks, sondern es gibt auch Schmackhaftes wie Protein-Keksteig zum Löffeln.

Auch Angebote wie Kochbox-Lieferanten wie von Hello Fresh können helfen, denn dort wird man nach Auswahl eines Rezeptes mit frischen, gesunden Zutaten beliefert. So tut man seinem Körper etwas Gutes, statt mit Dosenfutter für Corona-Pfunde zu sorgen.

Fazit: Die aktuelle Zeit führt leider zu wenig Bewegung und vielen Naschattacken, wodurch der Körper zum Herbergsvater für Corona-Pfunde wird. Auch unsere Vorbilder in der Welt der Prominenz sind Ihnen häufig ausgeliefert. Jedoch gibt es ausgiebige Möglichkeiten durch Sport- oder Ernährungsangebote die Pfunde nicht nur loszuwerden, sondern Ihnen auch vorzubeugen und die eigene Gesundheit im Allgemeinen zu steigern.

One thought on “🤰 Was tun gegen Corona-Pfunde?

  1. Das ist echt ein Thema! Habe gerade bei 1Live eine Studie gesehen, dass 38% der Leute seit Corona deutlich weniger Bewegung haben als vorher. Ist ja eigentlich klar. Ich hätte sogar gedacht, es wären noch viel mehr Menschen.🙀 Immerhin haben sämtliche Sportstätten von Schwimmbädern über Tennisplätze bis zum Fitnessstudio geschlossen. Kein Wunder, dass da einige ein paar Kilos zulegen. 😅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.