Bei starkem Sonnenschein greifen wir zur Sonnencreme, um uns vor den schädlichen UV-Strahlen zu schützen. Kommt ein sonnenreicher Tag unerwartet, etwa nach einem langen Winter, stellt sich die Frage, ob wir die angebrochene Sonnencreme aus dem Vorjahr bedenkenlos verwenden können oder ein Gang in die nächstgelegene Drogerie notwendig ist. Im Folgenden gibt es die wichtigsten Antworten rund um das Thema Mindesthaltbarkeit Sonnencreme.

Mindesthaltbarkeit Sonnencreme: Wie lange hält sich eine angebrochene Tube?

Die Haltbarkeit der Creme nimmt ab, sobald sie einmal geöffnet ist. Um herauszufinden, wie lange der Sonnenschutz noch bedenkenlos nutzbar ist, muss auf die Rückseite des Produkts geschaut werden. Dort gibt es das Symbol eines angebrochenen Tiegels. Die danebenstehende Zahl gibt den Zeitraum an, in dem die Sonnencreme nach dem Öffnen verwendet werden kann. „12M“ würde heißen, die Creme ist noch für die nächsten zwölf Monate nutzbar. Es empfiehlt sich, das Öffnungsdatum auf die Verpackung zu schreiben, damit die Haltbarkeit richtig ermittelt werden kann. Vom Hersteller wird garantiert, dass das Produkt innerhalb dieser Zeit nichts von seiner Wirksamkeit verliert und zuverlässig vor der Sonneneinstrahlung schützt.

Wie lange halten sich ungeöffnete Tuben?

Bei ungeöffneten Produkten ist die Haltbarkeit deutlich länger. Mindestens zweieinhalb Jahre können die Cremes noch verwendet werden. Wichtig zu wissen ist, dass der Lichtschutzfaktor über die Zeit hinweg nicht abnimmt. Bei der richtigen Lagerung bleibt die Schutzwirkung vollständig erhalten. Allerdings lassen sich selten konkrete Mindesthaltbarkeitsdaten auf der Packung finden, sondern nur Angaben für die Haltbarkeit ab dem Öffnungstag.

Wo liegen die Risiken, wenn abgelaufene Sonnencreme trotzdem weiter verwendet wird?

Wie bereits erwähnt, nimmt die Schutzwirkung der Creme ab, wenn sie ihre Mindesthaltbarkeit überschreitet. Dadurch kann es zu starken Verbrennungen der Haut kommen, weil sie dem Sonnenlicht ungeschützt ausgesetzt war. Doch nicht nur Verbrennungen stellen ein Risiko dar. Für die Herstellung der Cremes wird meist der UV-Filter Octocrylen verwendet. Mit der Zeit zerfällt dieser in den krebsfördernden Stoff Benzophenon. Zu diesen Ergebnissen kamen französische Forscher in einer ausführlichen Studie. Experten raten deswegen, angebrochene Tuben zu entsorgen und eine neue Packung anzufangen.

Fazit: In der Regel sind Sonnencremes nach dem Einkauf eine ganze Weile lang haltbar und sicher in der Verwendung. Auch bereits geöffnete Behältnisse können meist noch einige Monate bedenkenlos genutzt werden. Ist das Mindesthaltbarkeitsdatum jedoch verstrichen, sollte man diese entsorgen und neue kaufen. Denn abgelaufen schützt die Creme nicht mehr vor Sonne und kann sogar Krebs begünstigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.