Viele kennen das: man isst ein Eis und bekommt plötzlich einen Hustenreiz. Wie das Phänomen Eis-Husten entsteht und was es damit auf sich hat, erläutern wir hier.

Was ist der Eis-Husten?

Vielen Menschen wird das Problem schon einmal aufgefallen sein: Man erfreut sich an seinem leckeren Eis, und auf einmal wird der Genuss durch einen plötzlich auftretenden Husten gestört. Dieser Husten ist zwar störend, aber nicht gefährlich. Mit dem Begriff „Eis-Husten“ ist dieser auch in der Medizin bekannt. Wir möchten erläutern, was die Ursache für den Eis-Husten ist.

Welche Ursachen hat Eis-Husten?

Die Ursache für den Eis-Husten besteht in einem natürlichen Schutzreflex der körpereigenen Abwehrstoffe. In diesem Fall wird der Mensch vor potentiell schädlichem Befall der Speiseröhre geschützt. Der Hustenreflex wird immer dann ausgelöst, wenn die Rezeptoren, die im Kehlkopf und der Luftröhre sitzen, etwas Fremdartiges wahrnehmen. Der potentielle „Schadstoff“ soll dadurch wieder aus der Speiseröhre verschwinden. Beim Eis-Essen ist es die unnatürliche Kälte des Eises, welche die Rezeptoren Alarm schlagen lässt. Der Grad an Kälte-Sensibilität ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt.

Wie ist Eis-Husten medizinisch einzuordnen?

Der Eis-Husten fällt medizinisch unter die Kategorie des trockenen Hustens. Der Begriff des trockenen Hustens meint dabei einfach nur, dass es beim Aushusten zu keiner Schleimbildung kommt. Der Begriff des Reizhustens steht dabei für denselben Hustentyp, weil ein Husten aufgrund eines Reizes (hier: die potentiell als gefährlich wahrgenommene Kälte des Eises) immer nur ein trockener Husten sein kann. Andernfalls wäre die erhöhte Schleimbildung in den Atemwegen oder in den Bronchien die Ursache für den Hustenreiz.

Dieser Reizhusten kann genauso bei zu kalten Getränken auftreten.

Was tun beim Eis-Husten?

Da es sich nur um eine natürliche Schutzfunktion der entsprechenden Rezeptoren handelt, ist dieser Husten weder gefährlich noch braucht er behandelt zu werden. Allerspätestens nach einer halben Stunde nach dem letzten Eisbissen sollte der Hustenreiz verschwunden sein. Meist legt sich der Hustenreiz aber bereits nach 1-3 Minuten. In der Regel kennen Menschen mit erhöhter Sensibilität für diese Art von Husten die Reaktion ihres Körpers auf Eis sehr genau. In diesem Fall sollte man darauf achten, nur geringe Mengen an Eis zu schlucken, damit ihren Rezeptoren nicht zu viel auf einmal zugemutet wird.

 

Fazit: Eis-Husten ist gar nichts Ungewöhnliches und tritt hin und wieder auf, wenn man etwas zu Kaltes zu sich nimmt. Je nach Person ist die Länge des Hustens unterschiedlich, häufig dauert der Husten nicht länger als 1-3 Minuten.

3 thoughts on “🍦 Was ist eigentlich Eis-Husten?

  1. Ich hab das auch manchmal. Das ist dann ganz plötzlich und auch heftiger Husten. Der Eis-Husten ist dann aber auch schnell wieder vorbei. Wenn ich nach einer kurzen Pause weiteresse, kann es sein, dass nochmal eine Welle Eis-Husten kommt.

    Passiert sogar am Ende eines Frozen Yoghurt-Bechers noch. Da hätte ich eigentlich gedacht, dass es schon nicht mehr kalt genug ist.

  2. Ist mir dieses Jahr auch drei mal passiert. Drei mal! Und ich dachte, Eishusten kriegt man als Erwachsener nicht mehr….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.